betting online horses:IBIA möchte stärker mit BGC zusammenarbeiten

Die Siegwette beim Pferderennen ist sehr beliebt

Veröffentlicht am 25. Mai 2021

Ein ausreichend hoher Spielerschutz ist nicht nur bei Online Casinos wichtig. Auch im Bereich der Sportwetten ist ein funktionierender Spielerschutz sehr wichtig. Um diesen zu gewährleisten, möchte nun IBIA stärker mit BGC zusammenarbeiten. Was dies für die Wettfans bedeutet, möchten wir nun erläutern.

BGC blickt auf jahrelange Erfahrung zurück

Inhaltsverzeichnis:

BGC blickt auf jahrelange Erfahrung zurückWeitere Unternehmen und Verbände arbeiten mit IBIA zusammenWettmanipulationen nehmen laut IBIA zuWirkt sich die Zusammenarbeit auf Online Wetten aus?

Der jetzt vorhandene BGC entstand über mehrere Fusionen. Die letzte Fusion fand im Jahr 2019 zwischen RGA und ABB statt. Die RGA wiederum ist aus einer Fusion zwischen ARGO und IGGBA entstanden. Ziel der Fusion zwischen RGA und ABB bestand darin, zwischen Industrie, Politik und Gesellschaft zu vermitteln. Zusätzlich sollten durch den neuen Verband glücksspielbezogene Schäden begrenzt werden. Zum damaligen Zeitpunkt konnte sich der BGC bereits über 100 Mitglieder freuen.

Nun hat sich der BGC entschieden, enger mit der IBIA zusammenzuarbeiten. Erneut besteht das Ziel darin, die Sportwetten sicherer zu machen, indem die Sportwettmärkte besser reguliert werden. Hierdurch soll auch das öffentliche Vertrauen zum Glücksspiel, insbesondere zu den Sportwetten, erhöht werden. Diese Idee wird mit Sicherheit erreicht werden, indem zu BGC bekannte Sportwettenanbieter wie Betway, Flutter Entertainment und Bet365 zählen.

Komplett neu ist die Zusammenarbeit zwischen BGC und IBIA eigentlich nicht. Beide Organisationen arbeiten seit mehreren Jahren zusammen, zum Beispiel in Brasilien. All dies geschieht unter dem Begriff MoU. Diese Buchstaben stehen als Abkürzung für Memorandum of Understanding, das inzwischen international vertreten wird.

Weitere Unternehmen und Verbände arbeiten mit IBIA zusammen

Zusätzlich zum BGC arbeitet auch der spanische Verband Jdigital mit IBIA zusammen. Auch dieser Verband sieht durch die Zusammenarbeit eine Möglichkeit, die Integrität des Sportes zu schützen. Aus diesem Grund arbeiten beide Verbände eng zusammen, um nicht nur den Spielerschutz zu gewährleisten. Auch die entsprechenden Werbegebote werden beachtet und umgesetzt.

Kein Wunder, dass IBIA mit immer mehr Ländern zusammenarbeitet. Immer steht der Spielerschutz im Vordergrund und der Sektor der Sportwetten soll ein positives Ansehen genießen. Auch darin liegt das Ziel der Zusammenarbeit. So wurde öffentlich bekanntgegeben, dass auch Niederlande und Großbritannien mit der IBIA zusammenarbeiten. Relativ neu ist, dass sich auch Malta dazu entschlossen hat, mit der IBIA zu kooperieren.

Schweden und Gibraltar sind weitere Länder, die mit der IBIA zusammenarbeiten. Und immer steht im Vordergrund, den Spielerschutz zu gewährleisten und den illegalen Markt zu verhindern. Letzterer Bereich nimmt eine sehr große Rolle ein, da der Schwarzmarkt und illegale Wettvorgänge immer mehr zunehmen.

Wettmanipulationen nehmen laut IBIA zu

Interessant ist der neueste Bericht der IBIA, denn dieser zeigt deutlich, dass Wettmanipulationen nach wie vor einen hohen Stand einnehmen. Allein im ersten Quartal von 2021 wurden 64 Wettmanipulationen festgestellt. Insgesamt wurden 61 Verdachtsfälle gemeldet. Diese Zahl stellt eine Zunahme im Vergleich zum Vorjahr dar. In erster Linie sind von den Vorfällen die Sportarten Tennis und eSport betroffen.

Selbstverständlich werden die Vorfälle den entsprechenden Verbänden gemeldet, die diesen Meldungen nachgehen müssen. So kommt es immer wieder vor, dass gewisse Sportler mit den Folgen zurechtkommen müssen. Auch in diesem Jahr waren trotz Corona und der eigentlich fehlenden Spiele einige Profispieler davon betroffen. Hauptsächlich handelt es sich um Sperren.

Interessanterweise war der Pferderennsport in diesem Jahr am geringsten betroffen. Im gleichen Maße interessant ist die Feststellung, dass so gut wie jedes Land von den Konsequenzen betroffen ist. Somit scheint es sich um ein internationales Problem zu handeln. Das ist ein weiterer Grund, weshalb die IBIA mit zahlreichen Ländern zusammenarbeitet.

Wirkt sich die Zusammenarbeit auf Online Wetten aus?

Selbstverständlich profitieren auch Online Spieler von der Zusammenarbeit. Wie wir zu Beginn bekanntgegeben haben, hat der BGC bereits zahlreiche Mitglieder. Zu diesen zählen auch Buchmacher, deren Angebot online verfügbar ist. Somit profitieren alle Wetter von der hohen Spielersicherheit. Nicht zuletzt wirkt sich diese Sicherheit auch auf Casinospieler aus. Das liegt daran, dass viele Online Buchmacher auch Online Casinos anbieten. Zwar dürfen sich deutsche Spieler in Zukunft nur noch auf Slots und Online Poker freuen.

Arbeitet der Glücksspielanbieter jedoch mit der IBIA zusammenarbeiten, indem er Mitglied des BGC ist, kann jeder sicher sein, dass ein hohes Maß an Sicherheit vorhanden ist. Dank dieser genießt jeder seinen Lieblingsslot ohne schlechtes Gewissen. Zudem wird garantiert, dass ein präsentierter Bonus angenommen werden darf. Denn auch die Boni sind eng mit dem Glücksspielanbieter verbunden. Keinesfalls soll riskiert werden, dass die Umsatzbedingungen eines Anbieters nicht umgesetzt werden können. Handelt es um einen sicheren Anbieter, können die Bedingungen meistens problemlos eingehalten werden. Es wäre ja schade, wenn ein Gewinn erzielt wird, der aber aufgrund nicht eingehaltener Bedingungen nicht ausgezahlt wird.

Recommended
Advertise
© 2022 betting online horses All rights reserved.